Languages

       Systemlieferant für SPHÄROGUSS und GRAUGUSS
Wir arbeiten mit Metall vor Ort seit 1200. Danke an unsere Partner!


 Klick für zurück


. . .2017-2021
« EWM investiert weiter in die Zukunft »

  • Hofüberdachung - 2017
  • Erweiterte Gattierung - 2019
  • Automatisierte Gussputzlösungen - 2019
  • Die intelligente Fabrik (Smart Factory) (Produktion und Qualitätssicherung 4.0)
    Zukunftskonzepte von cyber-physischen Systemen und Internet of Things in der Produktion sind komplett vernetzte, sich selbst organisierende Produktionssysteme - 2020
  • Vollautomatische Vergießanlage - 2021

04/2017
« GIESSEREI Zeitschrift April 2017 » 

 

Eine unglaubliche Erfolgsstory bei der Eisenwerk Martinlamitz GmbH in Schwarzenbach an der Saale

 Der Geschäftsführer Barry Thomas Irvin, ein US-Amerikaner, ist seit 11 Jahren im
 Unternehmen. Herr Irvin richtet großen Dank vor allem an seine Mitarbeiter. Die Gießerei
 in Oberfranken zählt zu den besten Gießereien in ganz Europa. In den Bereichen Finanzen,
 Kunden und Lieferanten wurden in den letzten Jahren starke Partner gefunden. EWM ist
 eine internationale Firma, die viele Länder in der ganzen Welt beliefert. Unter Irvins
 Führung hat das Eisenwerk seit 2005 ca. 30 Millionen Euro investiert.
 EWM ist eine starke Firma in der Region!


09/2016
« Auszubildende starten ins Berufsleben » 

 

 

 „Umrahmt von den EWM-Ausbildungsverantwortlichen Uwe Stanglus
 (Betriebsrat), Michael Schmutzler, Siegmund Guhs, Wolfgang Thüring und 
 Patrick Dannhorn begrüßte Geschäftsführer Barry Thomas Irvin die 4 neuen
 Auszubildenden Stefan Wurzel (Techn. Modellbauer), Ugur Asik, Soner Balci
 (Industriemechaniker) und Patrick Rank (Elektroniker für Betriebstechnik) im
 Eisenwerk Martinlamitz“


 


08/2016
« Neue automatisierte Lüftungsanlage »

 Im Bereich der Großstückputzerei konnte eine automatisierte Zuluft Anlage installiert werden.


07/2016
« Das Team "EWM" nimmt erfolgreich am Frankenpost-Firmenlauf teil »

„Gesunde Firmen laufen länger“ 


06/2016
« Rutsche vom Eisenwerk Martinlamitz »
Strahlende Kinderaugen leuchten in der Kinderkrippe in Niederlamitz.
Dank der gesponserten Rutsche vom Eisenwerk Martinlamitz GmbH


  Nach der Segnung der Rutsche durch Diakon Jens Materna, überzeugt sich
  Geschäftsführer Barry Thomas Irvin persönlich über die Funktionalität.

   Monika Gärtner,
  Daniela Krauß,
  Carsten Fisch,
  Thomas Barry Irvin,
  Jens Materna,
  Ariane Fischer.

 


 


04/2016
« EWM übernimmt ausgelernte Lehrlinge in feste Arbeitsverhältnisse »

  Nach dreieinhalb jähriger Ausbildung, legten Florian Rödel, Gökay Yilmaz
  ( Gießereimechaniker ) und Tommy Maschke ( Technischer Modellbauer ) im
  Februar ihre Abschlussprüfung ab.
Aus diesem Anlass gratulierten die
  Verantwortlichen der Firma Eisenwerk Martinlamitz den Prüflingen
  herzlich. 
Geschäftsführer  Barry Thomas  Irvin freut sich,  dass die
  drei „ Neugesellen“
der Firma EWM erhalten bleiben.
 

 

 

 

v.l. Peter Seidel, Edgar Forsch, Florian Rödel, Gökay Yilmaz,
Tommy Maschke,  Siegmund Guhs,
Geschäftsführer Barry Thomas Irvin.


02/2016

« Das neue Gefahrenstofflager wurde in Betrieb genommen »

 

 

 

 

 Das durch gesetzliche Bestimmungen notwendige Gefahrenstofflager wurde 
 auf  dem Betriebs
gelände von EWM in Betrieb genommen.


 

 
  


01/2016
« Neuer Ofendeckel »


  Die Absaughaube "Tornado" ist eine doppelschwenkbare Haube für den Einsatz
  auf  Tiegelöfen.

  Sie zeichnet sich aus durch:
  ► Beste Absaugverhältnisse
  ► Absaugung in allen Betriebsphasen
  ► Anpassung der Luftmenge

  ► Robuste Konstruktion
  ► einfache Bedienung

 

 


01/2016
« Eine hydraulische Vielstempelpresse verdichtet den Formsand »




  Durch die neue hydraulische Vielstempelpresse mit einer höheren Anzahl von
 Stempeln wird eine gleichmäßigere und bessere Verdichtung bei der Ausformung 
  komplexer Modellkonturen ermöglicht. Dadurch können Fehlformen  deutlich
  reduziert
werden. Mit der Vielstempelpresse kann Sand eingespart werden.

 

 

 


 


12/2015
« EWM ehrt langjährige Mitarbeiter »

 

 

 10 Jahre Betriebszugehörigkeit:
  Von links :  (Betriebsrat Uwe Stanglus),  Sina Bäsel, Anatoli Wins, Rainer Köppel,
  Jürgen Foltys, Andreas Wowra, Aydin Yigit, Maik Breternitz, Peter Greulich,
  (Geschäftsführer Barry Thoma Irvin), Volker Roth, Jörg Burkel, Tino Vogler,
  Stefan Schmidt, Jurij Zizer, Markus Kolb, Stephan Piribauer, Michael
  Dülberg, Hans-Peter Reinke, Herbert Neubauer.

 



   

 

 

 25 Jahre Betriebszugehörigkeit:
  Von links :  (Betriebsrat Uwe Stanglus), Max Dalke, Marian Kupka,
  (Geschäftsführer Barry Thomas Irvin), Peter Seidel, Ferit Er.






 

 

 

 
 40 Jahre Betriebszugehörigkeit:
 Von links :  (Betriebsrat Uwe Stanglus), Günter Kusitzky,
 Geschäftsführer Barry Thomas Irvin).

 

 

 

 


12/2015

« EWM erhält SQEP-Zertifizierung des Baumaschinen-Weltmarktführers Caterpillar »


09/2015

« Eine kurze Entspannung ist wie eine mentale Dusche »
 

 

 

  Geschäftsführer Barry Thomas Irvin übergab den neu erschaffenen Spring-
  brunnen als Sichtfang sowie die neuen Sitz- und 
Ruheplätze den
  Mitarbeitern im Eisenwerk.


 

 




Für die Belegschaft: neue Sitz- und Ruheplätze.

  

  


09/2015

« Das Eisenwerk begrüßt seine neuen Auszubildenden »

     
 

  „Umrahmt von den EWM-Ausbildungsverantwortlichen Peter Seidel, Siegmund 
  Guhs, Michael Schmutzler, Edgar Forsch und Florian Schlund begrüßte
  Geschäftsführer Barry Thomas Irvin die 4 neuen Auszubildenden Sebastian
  Markof (Techn. Modellbauer), Dietrich Schönberger (Industriemechaniker), Sofia
  Gipser (Industriekauffrau) und Soner Balci (Gießereimechaniker) im Eisenwerk"



Ausbildung bei EWM hat Tradition.
Die Nachwuchskräfte bauen auf uns als zuverlässigen und innovativen Arbeitgeber. Wir schätzen das in uns gesetzte Vertrauen und sind uns unserer Verantwortung bewusst.

In vielen Berufen ist eine Ausbildung bei EWM der erste Schritt in eine erfolgreiche Karriere.

Unser Ziel sind langfristige Partnerschaften.

UNSERE QUALIFIZIERTEN UND ZUVERLÄSSIGEN MITARBEITER SIND UNSER GRÖSSTES KAPITAL!


08/2015

« Eine neue Absaugung für den Schmelzbetrieb »

 

 

 

  

  Zur Verbesserung der Abluftsituation bekam der Schmelzbetrieb im Betriebs-
  urlaub e
ine neue, hocheffiziente Abluftabsaugung sowie energiesparende
  LED Leuchten installiert.


 
 

 


01/2015

« Eine weitere Strahlanlage geht in Betrieb »

 


  Im Januar wurde zusätzlich eine RUMP STRAHLANLAGE (bekannt für innovative Kompakt-
  anlagen) die die Möglichkeit schafft, schnell und effizient auf die kundenseitigen Bedarfe zu
  reagieren, in Betrieb genommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


01/2015

Der letzte Silberpfeil
« Awtowelo oder Auto Union »
- unter diesem Leitmotiv analysiert Co-Autor Jens Conrad die Technik dieses Boliden in Wort, Datentabellen, Bildern und beeindruckenden Röntgenzeichnungen. Sein Fazit: Unter den damaligen Gegebenheiten war ein Rennwagen entstanden, der durchaus Potential hatte. Nach zweijähriger Entwicklungs- und Bauzeit, gestützt auf das Wissen von Konstrukteuren, die in der Auto-Union-Rennabteilung gearbeitet hatten, und begleitet von Problemen bei der Materialbeschaffung – die Reifen kamen von Pirelli aus Italien, der Zylinderblock augenscheinlich vom Eisenwerk Martinlamitz, einer in der amerikanischen Zone beheimateten Giesserei –, absolvierte der 650 im März 1952 seine erste Probefahrt in Chemnitz.                                                                   
http://www.prestigemag.ch/magazin/detail/article///der-letzte-silberpfeil-5371/


01/2015
Robuste Logistiklösungen – Eisenwerk Martinlamitz (EWM) setzt auf Flurförderzeuge von Hyster

Nach mehrjährigen Tests setzt das Eisenwerk Martinlamitz jetzt ausschließlich auf Logistiklösungen mit robusten Flurförderzeugen von Hyster. Der Vorteil: Die speziell für den Einsatz im Eisenwerk ausgerüsteten Gabelstapler sind der Hitze des Schmelzofens gewachsen und können im Werk auch unter beengten Platzverhältnissen eingesetzt werden. Über 50 000 Tonnen Guss verkauft das Eisenwerk Martinlamitz (EWM) heute pro Jahr in der Nähe von Schwarzebach an der Saale an der Tschechischen Grenze: von Achsen für Land- und Baumaschinen, Nutzfahrzeugen und Eisenbahnen über Getriebegehäuse und Teile für Windkraftanlagen, Kran- und Bootstechnik bis hin zu Standfüßen, Armen und Gelenken für Roboter. Das traditionsreiche Firmengelände mit seinen engen Fabrikhallen stellt allerdings besondere Anforderungen an die Logistik. Insbesondere für den Transport der bis zu 1400 Grad heißen Schmelze in den 1,8 Tonnen schweren Gießpfannen werden leistungsfähige und vor allem wendige Gabelstapler benötigt.